Episode 049: Comanche Station - Einer gibt nicht auf, 1960

Shownotes

Zusammenfassung

Budd Boetticher ist einer der Regisseure, die man unter Filmemachern verehrt, deren Ruhm aber kaum die Filmfans erreicht hat. Anhand seines C-Westerns COMANCHE STATION erarbeiten wir uns, warum dieser Regisseur so wichtig wurde, der schon in den 50er Jahren mit seinem Team um Hauptdarsteller Randolph Scott, Produzenten Harry Joe Brown und Drehbuchautor Burt Kennedy eine Art Autorenkino erschuf, bei dem alle Filme im Western angesiedelt und ganz besondere Ambivalenz bei Bösewicht und Held aufgebaut wurden. Die Regie reduziert das Filmbild auf das Wichtigste und weiß ihre Mittel perfekt einzusetzen, sodass aus dem kleinen Budget etwas ganz Großes entsteht. Boetticher streckt die wichtigen Momente ins Unendliche und fasst sein Genre dezidiert als Filmreihe auf, wodurch er Freiheiten bei seiner Interpretation des Westerners Als Hauptfigur gewinnt. Zusammengedacht mit der Wortkargheit des Drehbuchs verstehen wir, warum gerade die Werke von Sergio Leone, Sam Peckinpah und Clint Eastwood ohne den Einfluss Boettichers nicht denkbar sind.

Daten & Verfügbarkeit

Comanche Station (de.: Einer gibt nicht auf), USA 1960, Regie: Budd Boetticher

Die Blu-ray ist in Deutschland bei explosive media in toller Restauration erschienen. Wer keine deutschen Untertitel benötigt, kann sich auch die limitierte Box FIVE TALL TALES mit allen Columbia-Filmen Boettichers bei Indicator zulegen. Dort gibt es einen riesigen Haufen interessanter Extras und den Zugang zu der fast kompletten Reihe der Ranown-Filme Boettichers, was noch mehr Kontext und insgesamt fünf großartige Filme ergibt.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.