Episode 051: Drunken Master - Sie nannten ihn Knochenbrecher (Zui quan), 1978

Shownotes

Zusammenfassung

Ist das noch mein Wong Fei-Hung? Das dürften sich Kinozuschauer in Hongkong gefragt haben, als Yuen Woo Pings DRUNKEN MASTER 1978 ins Kino kam. Jackie Chan spielt den edlen Kung Fu-Helden als jugendlichen Slapstick-Schwerenöter, der keine Lust hat, seinem Vater, dem Martial Arts-Patriarchen, zu gehorchen. Jackie Chans Wong Fei-Hung setzt sich zwar für die Schwachen ein, aber stellt auch aufs unverschämteste schönen Frauen nach, wann immer er kann. Entsprechend muss Wong Fei-Hong nach alter Väter Art vom gestrengen Meister Beggar So ordentlich zur Brust genommen werden. Zum Vergleich: Wong Fei-Hung war in früheren Filmen der strahlende, moralisch über jeden Zweifel erhabene Held.

Wir unterhalten uns darüber, wie Jackie Chan hier vom mäßig erfolgreichen Bruce Lee-Klon zu, nun ja, Jackie Chan wird: indem er zusammen mit dem großen Choreographen Yuen Woo Ping Slapstick und die Akrobatik der Peking-Oper in den Kung Fu-Film trägt zum Beispiel. Knut teilt sein reichhaltiges Wissen über das Hongkong-Kino: über Publikumserwartungen und die Kampfchoreographie als lesbare, dramatische Szene, Jackie Chans Rollengeschichte und die Kameraarbeit, die vor allem auf eines aus ist: die Stunts gut aussehen zu lassen. Jochen lauscht andächtig und lernt viel.

Daten & Verfügbarkeit

Zui quan (de.: Drunken Master – Sie nannten ihn Knochenbrecher, en.:Drunken Master), HK 1978, Regie: Woo-Ping Yuen

Wir haben die neue Masters of Cinema-Disc gesehen: schön restauriert, mit Extras, die zwischen informativ (z.B. Kommentar von Tony Rayns) und EPK-Trivia changieren.

Korrektur

Knut sagt an einer Stelle, dass ein Stuntman in POLICE STORY bei der Arbeit starb. Dies ist wohl nicht korrekt, stammt aus einem Missverstehen des Audiokommentars des großartigen HK-Kenners Bey Logan von einer älteren DVD. Wir hätten das nachhören sollen, das tut uns leid! Zum Glück hat der Stuntman wohl überlebt, obwohl die Szene weiter ausgespielt wurde.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlges

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.