Episode 024: Schlafzimmerstreit (The Pumpkin Eater), 1964

Shownotes

Zusammenfassung

Obwohl THE PUMPKIN EATER mit einem unsäglichen deutschen Titel ausgestattet wurde, ist der Film deutlich mehr, als er zu sein scheint: Drehbuch von Harold Pinter, Kamera von Oswald Morris, Musik von Georges Delerue und ein tolles Schauspiel-Ensemble um die atemberaubend aufspielenden Anne Bancroft und Peter Finch. Entsprechend dem Personal changiert Regisseur Jack Clayton, selbst aus dem britischen Theater entstammend und einer der Regisseure, der vor allen von den Regie-Kollegen verehrt werden, zwischen Stil-Aspekten des europäischen Autorenfilms, fasst diese aber zu einem homogenen, distinkt britischen Gesamtwerk zusammen.

Wir unterhalten uns über diese Stilelemente, die Basis der Filmerzählung in der britischen Theaterwelt der Zeit, aber auch die Mischung aus extrem progressiven und dann wieder sehr reaktionären Momenten; und wir fragen uns, wieso THE PUMPKIN EATER so in Vergessenheit geriet, denn alleine Bancrofts Schauspiel ist es wert, diesen Film gleich mehrfach zu schauen.

Daten & Verfügbarkeit

The Pumpkin Eater (de.: Schlafzimmerstreit), GB 1964, Regie: Jack Clayton

Der Film ist in England beim Label Indicator von Power House Films erschienen. Die Blu-ray ist mit viel Liebe zum Detail aufbereitet, hat einige Extras und ein tolles Booklet zu bieten. Eine deutsche Veröffentlichung auf Blu-ray gibt es leider nicht.

Filmfestival Terza Visione ruft zum Crowdfunding auf

Wie ihr vielleicht festgestellt habt, wenn ihr unsere Folge zuende gehört habt, wollen wir auf die Crowdfunding-Kampagne eines von uns sehr geschätzten Filmfestivals hinweisen. Das Terza Visione (Facebook-Link) ist ein Festival ganz im Zeichen des italienischen Genre-Films. Es wird auch dieses Jahr vom 26. bis 29.07.2018 im Frankfurter Filmmuseum stattfinden, wir sind wieder im Publikum mit dabei und freuen uns auf eine erneut spannende Mischung aus geliebten Klassikern, die wir erstmals auf 35mm auf der Kinoleinwand genießen können, und mit viel Herzblut und gutem Netzwerk recherchierten Hidden Gems, von denen wir zuvor noch nie gehört haben. Wie man sich denken kann,  ist so ein Festival mit einigen Kosten verbunden, u.a. für das Auffinden und Wiederaufbereiten von raren Filmkopien.

Ihr könnt die Crowdfunding-Kampagne hier unterstützen.

Erwähnte Filme / Serien

The Innocents (de.: Schloß des Schreckens), UK 1961, Regie: Jack Clayton

L’avventura (de.: Die mit der Liebe spielen), I / F 1960, Regie : Michelangelo Antonioni

 

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.