Episode 026: Das Loch (Le Trou), 1960

Shownotes

Zusammenfassung

Als ehemaliger Assistent von Jean Renoir wurde aus Jacques Becker so etwas wie der direkte Nachfolger des großen Humanisten des französischen Films, den wir aber bisher leider übersehen hatten. Mit LE TROU erklären wir nun, was wir die Jahre über so alles verpasst hatten: der Film ist ein mit Optionen aus Renoirs Humanismus, dem neo-realistischen Konzept und der Nouvelle Vague gedrehtes Genre-Stück, das es schafft, uns emotional durch Höchstspannung zu fesseln und gleichzeitig auch intellektuell zu fordern.

Wir reden über die strikte Erzählstrategie Beckers, seinen visuellen Mut, die Rolle, die er als Vorläufer und Komplize der Nouvelle Vague spielt und warum er bei seinem Ensemble aus Insassen nur einen gelernten Schauspieler castet, um von Freundschaft, Verrat, Klassenbewusstsein und der Menschlichkeit problematischer Figuren zu erzählen.

Daten & Verfügbarkeit

Le Trou (de.: Das Loch), F 1960, Regie: Jacques Becker

Der Film ist bei ARTHAUS in Deutschland in einer sehr gut restaurierten Edition von Studio Canal mit ein paar sehr ordentlichen Informationen als Extras erschienen.

Erwähnte Filme / Serien

Touchez pas au grisbi (de.: Wenn es Nacht wird in Paris), F 1954, Regie: Jacques Becker

La grande illusion (de.: Die große Illusion), F 1937, Regie: Jean Renoir

La règle du jeu (de.: Die Spielregel), F 1939, Regie: Jean Renoir

 

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.