Episode 009: Die drei Gesichter der Furcht (I tre volti della paura / Black Sabbath), 1963

Shownotes

Zusammenfassung

Mario Bava ist ein Liebling von uns, wir verehren seine Ästhetik und seine fantastische Bildersprache. Nachdem wir in unserer ersten Folge mit Caltiki über einen Film sprachen, bei dem er zu Teilen die Regie übernahm, ist Die drei Gesichter der Furcht ein Werk direkt aus seiner ersten großen Schaffensphase, eine Kompilation von drei Kurzfilmen aus den Genres (Proto-)Giallo bis Gothic. Erstaunlicherweise reden wir weniger über die Bava‘sche Filmkunst, sondern über clevere Symbolik und ein feines Verweben von Themen und Ideen über die drei kleinen Horrorfilme hinweg, wobei sie doch eigentlich so unterschiedlich wirken.

Daten & Verfügbarkeit

I tre volti della paura (en.: Black Sabbath, de.: Die drei Gesichter der Furcht), I 1963, Regie: Mario Bava

Der Film ist frisch in Deutschland in toller Edition bei Koch Media erschienen. Baugleich, aber mit englischer, statt deutscher Synchro gibt es für internationale Hörer auch eine UK-Fassung von Arrow Films, die aber wohl vergriffen ist.

Erwähnte Filme

La maschera del demonio (de: Die Stunde, wenn Dracula kommt, en.: Black Sunday), I 1960, Regie: Mario Bava

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.