Episode 075: Intime Beleuchtung (Intimate Lighting / Intimní osvĕtlení), CSK 1965

Zusammenfassung

Teil 3 unserer losen Reihe zur Neuen Tschechoslowakischen Welle: diesmal mit Ivan Passers INTIMATE LIGHTING. Es geht um die Möglichkeit und Unmöglichkeit, wieder nach Hause zu kommen. Der Heimkehrer ist hier Petr (gespielt von Zdenek Bezusek), professioneller Musiker, der zu einem Gastspiel in das Dorf zurückkehrt, in dem er geboren wurde. Dort ist sein alter Freund Bambas (Karel Blazek) hängen geblieben – ebenfalls studierter Musik, aber wegen Familie und anderen Verpflichtungen hat es nur zum Musiklehrer gereicht. Was folgt, ist eine Reihe von fein beobachteten, oft sehr komischen Sequenzen, die immer wieder zwischen individueller Erfahrung und größerem gesellschaftlichem Zusammenhang vermitteln.  Wir reden darüber, wie der Film es schafft, persönlich zu sein, ohne apolitisch nur Befindlichkeiten zu verhandeln. Wie er ganz im Stil der Neuen Wellen das Lockere, Einfangende behauptet, aber ganz präzise kleine Gags und große soziale Dynamiken konstruiert. Und spekulieren darüber, warum das Regime diesen aus heutiger Sicht leisen, melancholischen Film sofort verboten hat.

Daten & Verfügbarkeit

Intimní osvĕtlení (de.: Intime Beleuchtung, en.: Intimate Lighting), CSK 1965, Regie:
Ivan Passer

Kein europäisches Label macht sich so sehr um das mittel- und osteuropäische Kino verdient wie Second Run. Auch Intime Beleuchtung hat hier eine wunderbare Blu ray-Veröffentlichung bekommen, inklusive Passer-Interview und einem frühen Kurzfilm.

Buchveröffentlichung

Im Podcast erwähnen wir den frisch erschienen Überblicksband Tschechoslowakische Neue Welle: Das Filmwunder der Sechziger, herausgegeben von Andreas Rauscher, Josef Rauscher und Jonas Engelmann und erschienen beim Ventil-Verlag. Keine Werbung und wir kriegen auch keine Provision für den Link: das ist einfach nur ein sehr empfehlenswertes Buch, das ihr unter diesem Link direkt beim Verlag bestellen könnt.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.