Episode 126: Night Tide, 1960

Der Matrose Johnny (Dennis Hopper) hat gerade von Mora (Linda Lawson) das Versprechen auf ein zweites Date bekommen, und so springt er, von Glückshormonen beseelt, auf das Geländer am Pier von Santa Monica, balanciert ein paar Schritte weit prekär über dem Abgrund. Ein, zwei Jahre vorher hätten wir in ähnlicher Rolle und ähnlich abenteuerlich-leichtsinniger Situation Jean-Paul Belmondo gesehen, und sein Date wäre wahrscheinlich Anna Karina gewesen. Curtis Harrington holt für NIGHT TIDE die Ästhetik der Nouvelle Vague nach Amerika, mit Handkamera, Unschärfen, Schlagschatten, schönen jungen Menschen und vor allem echten Locations. Aber anstatt wie Godard Genre zu ironisieren und zu hinterfragen, nutzt er die Indie-Optik, um dem klassischen Horror- oder Gothic-Genre einen ganz und gar nicht ironischen neuen Dreh zu geben: unperfekt und provisorisch, wackelig und queer, verunsichert, melancholisch, unheimlich – und vor allem uneindeutig.

Daten & Verfügbarkeit

Night Tide (USA 1960), Regie: Curtis Harrington

Wir haben die Blu ray von Indicator gesehen: perfekte Restauration, tonnenweise Extras (auch wenn nicht alle sinnvoll sind – etwa Tony Rains‘ oberflächlicher Audiokommentar). Dazu gibt es noch sämtliche von Harringtons Kurzfilmen. Eine fantastische Wiederentdeckung.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Eine Antwort auf „Episode 126: Night Tide, 1960“

  1. Danke für euren wirklich wunderbaren Podcast.
    Aufgrund eurer Episode zu NIGHT TIDE bin ich bei meiner Netzsuche über die Streamingplattform (!) von Nicolas Winding Refn gestoßen.
    Ich hatte zwar schon vor Ewigkeiten mitbekommen das es eine solche Seite gibt, aber nie recht die Muse gehabt diese zu besuchen.
    Jetzt ist die ganze Persona des selbsternannten NWR nicht gerade die einfachste und mittlerweile finde ich dieses konstante “über den Dingen zu schweben” was der Mann in seinen Interviews an den Tag legt eigentlich nur noch anstrengend, wollte ihn aber in Bezug auf NIGHT TIDE kurz einmal lobend erwähnen.
    Diesen gibt es nämlich auf dessen Seite zum kostenlosen Angucken in einer recht ansehnlichen
    (zumindest für einen Stream) Bildqualität.
    Das man sogar auf alle Filme gratis Zugriff hat finde ich außerdem recht außergewöhnlich (in der heutigen Zeit haben die meisten Cinephilen ja mehr als 37 parallel laufende Streaming-Abos am Laufen um sicherzustellen das auch jeder noch so abseitige Filmgeschmack abgedeckt ist). Das ist zumindest ein Tip von meiner Seite. Macht auf jeden Fall weiter so.
    Ich finde jedes eurer Gespräche (auch wenn ich manchmal nicht einmal ein Interesse am genannten Film verspüre) höchst erquicklich und immer hochinformativ.
    Nach jeder eurer Episoden fühlt man sich ein klein wenig schlauer.
    Danke dafür! Euer Bartel aus Franken
    https://www.bynwr.com/articles/night-tide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.