Episode 144: Sie sind verdammt (These Are the Damned / The Damned), 1962

Joseph Losey war in den späten 50ern bis in die 70er Jahre hinein ein Regiestar, besonders in Frankreich gefeiert. Klarer Höhepunkt seiner Karriere: die Kollaborationen mit dem britischen Dramatiker Harold Pinter wie etwa Der Diener (1963). Seitdem ist er ein wenig in Vergessenheit geraten – man kann nur spekulieren, warum das so ist. Vielleicht, weil seine Art linksliberaler Auteurismus irgendwann einfach zu geschmackvoll wurde? Das gilt für The Damned jedenfalls noch nicht: hier trifft der Fließband-Horrorpop der Hammer Studios auf Loseys intellektuelle Ambitionen. Und das Ergebnis ist ein faszinierend brüchiger Film: in der ersten Hälfte über Misfits in einer englischen Kleinstadt an der Küste, in der zweiten Hälfte über radioaktive Kinder, verborgen aufgezogen unter einer Militärbasis – die Eton- und Oxbridge-Elite für das Zeitalter nach dem Atomkrieg. Wir reden darüber, wie diese irrwitzige Konstruktion zusammenfindet (oder auch nicht). Eines der spannendsten Genre-Experimente der 60er!

Daten & Verfügbarkeit

These Are the Damned/The Damned, GB 1962, Regie: Joseph Losey

Wir haben die Blu-ray von Indicator gesehen: die bietet die für das Label typische hervorragende Aufbereitung des Bildmaterials und sehr schöne, fast schon zu zahlreiche Extras. Sie ist Teil der vierten Hammer-Box des Labels.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.