Episode 161: Faustrecht der Großstadt (Where the Sidewalk Ends), 1950

Otto Preminger liefert in seinen Film Noirs viel Willen zu Realismus-Effekten und deskriptiv tätiger Kamera, gerade in diesem Werk. Die Figuren dagegen bleiben ambivalent, müssen dank enorm suppressiver Erzählung auch vom Publikum dekodiert werden. Deshalb unterhalten wir uns auch darüber, warum die Regisseure der klassischen Noirs immer wieder davon sprachen, besonders realistisch sein zu wollen, trotz der hohen Stilisierung der Kameraarbeit.

Daten & Verfügbarkeit

Where the Sidewalk Ends (De.: Faustrecht der Großstadt), USA 1950, Regie: Otto Preminger

Wir haben den Film als Teil der BFI-Box The Otto Preminger Film Noir Collection. Bild und Ton sind fantastisch restauriert, der Film hat zudem einen schönen Audiokommentar.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.