Episode 106: Das Cabinet des Dr. Caligari, 1920

Zusammenfassung

Was ist eigentlich dieser deutsche Expressionismus, über den wir bei so vielen Horror-Filmen und allem, was sich Noir nennt, so gerne sprechen? In dieser Folge setzen wir uns damit auseinander: Wie der filmische Expressionismus ein erster Versuch ist, aus dem Realitätsdiktat des frühen Films hinauszufinden, wie die brutale Armut und neue Demokratie nach dem ersten Weltkrieg eine neue Explosion der neuen Avantgarden erlauben, wie über die monokulare Eigenschaft der Filmkamera und hervorragend gestaltete Dekors ein fantastischer, eben expressionistisch wirkender Effekt erzeugt wird…

Robert Wienes Film ist ein in der Avantgarde verankerter Stummfilm, der modern sein will, der unterhalten kann und soll… und der den Horrorfilm in Europa und in den USA wie kaum ein anderes Werk beeinflussen wird, auch weil viele  seiner filmischen Optionen im Weimarer Kino immer weiter entwickelt werden.

Daten & Verfügbarkeit

Das Cabinet des Dr. Caligari, DE 1920, Regie: Robert Wiene

Der Film ist auf Blu-ray bei Universum in der Edition der umtriebigen Murnau-Stiftung erschienen, die wie immer hervorragende Arbeit mit der Restaurierung geleistet hat. Als Extra dient unter anderem die 50-minütige Doku DR. CALIGARI – DIE GEBURT DES HORRORS IM ERSTEN WELTKRIEG vom formidablen Filmkritiker Rüdiger Suchsland, die sich stark an Siegfried Kracauer orientiert, dessen Studie VON CALIGARI ZU HITLER er aber nicht in den Kontext einer bewusst eingenommenen Perspektive stellt, die Kracauer zur Wissensgewinnung einnahm, sondern Bezüge zuweilen als sehr absolut darstellt. Wir selbst haben die Blu-ray aus der Masters of CinemaReihe von Eureka gesehen, die ebenfalls die Doku bietet, zugleich aber auch einen weiteren filmischen Essay und einen Audiokommentar bietet.

Im letzten Jahr haben unsere Freunde vom Spätfilm schon über Caligari gesprochen.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.