Episode 124: Das Geheimnis der falschen Braut (La Sirène du Mississippi), 1969

Zusammenfassung

Mitte der 60er Jahre geht die Nouvelle Vague im Zwist über die ästhetische und ideologische Zukunft des Filmemachens auseinander, und nirgends wird das deutlicher als im Bruderkrieg Godard gegen Truffaut. Vor ein paar Folgen haben wir uns über Godards PIERROT LE FOU unterhalten – darüber, wie Godard jenseits der neuen Welle mit der Postmoderne flirtet. Truffaut geht einen anderen Weg: in Filmen wie LA SIRÈNE DU MISSISSIPPI wird er nur noch intensiver modernistisch, verabschiedet sich von Spielereien und Schnörkeln, huldigt noch deutlicher Jean Renoir und Hitchcock, ohne jemals plumpes Pastiche zu produzieren. Wir reden über diesen Truffaut’schen Modernismus; darüber, wie unter der Oberfläche des Films postkoloniale Kritik brodelt; über Tiefeninszenierung und Protagonist_innen, die man nicht mögen muss.

Daten & Verfügbarkeit

DAS GEHEIMNIS DER FALSCHEN BRAUT (LA SIRÈNE DU MISSISSIPPI), F 1969, Regie: François Truffaut

Wir haben die Blu ray von Koch/Explosive Media gesehen: solides, relativ softes Bild, typisch für Truffauts Filme aus der Zeit. Die Extras sind vernachlässigbar, aber dem Label gehört in jedem Fall unsere Dankbarkeit für diese sehr ordentliche Veröffentlichung.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.