Episode 019: Das Leben der Frau Oharu (Saikaku ichidai onna / The Life of Oharu), 1952

Shownotes

Zusammenfassung

Die moderne Entscheidung einer Frau innerhalb eines Historienfilms wirft diese in einen Strudel des Niedergangs, der von einer patriarchalen Gesellschaftsstruktur forciert wird. Mizoguchis laut eigener Aussage bester Film bricht mit Genre-Traditionen und nimmt unter dem Deckmantel der Historie die durchaus noch aktuelle Unterdrückung des vor allem weiblichen Individuums in der Gesellschaft ins Visier. Oharu ist eine aus der Zeit gefallene Figur, die dafür bestraft wird, sich nur ein Mal nicht allen Regeln aufzuopfern. DAS LEBEN DER FRAU OHARU ist ein politischer, clever inszenierter Film voller Ellipsen und Verfremdungen wie theaterhaftem Spiel oder Enthebungen aus dem grundlegenden Realismus der Handlung, welcher das Anschauen zwar schwer macht, aber im Nachgang umso wirkungsvoller bei uns geblieben ist. Über all dies reden wir und verstehen bei der fantastischen Kameraarbeit und der deutlichen, wie effektiven, detailverliebten Inszenierung, wieso gerade die CAHIER DU CINEMA und im Nachgang Nouvelle Vague-Regisseure wie Rivette oder Godard Mizoguchi und seinem Werk so viel Aufmerksamkeit widmeten.

Daten & Verfügbarkeit

Saikaku ichidai onna (de: Das Leben der Frau Oharu, en.: The Life of Oharu), J 1952, Regie: Kenji Mizoguchi

Der Film ist in der Criterion Collection sowohl in den USA als auch UK erschienen, womit er auch unseren Ländercode hat.

#Japanuary 2018

Diese Folge wird im Rahmen des #Japanuary 2018 veröffentlicht. Der (Twitter-)Hashtag und die Aktion hat der Podcast SchönerDenken wunderbar zusammengefasst: ihr findet die Liste der Teilnehmer, die Credits der Erfinder und mehr Information zur Aktion selbst an dieser Stelle.

Wir finden das alles grandios, können aber nur 4 statt der 8 Filme über den Januar hinweg beitragen.

Rechtliches

Für den Podcast wurden Soundeffekte von der Seite Freesound.org verwendet (Beschreibungen in Englisch):

Thanks to all creators and the community of freesond.org!

Special Thanks

Ein besonderer Dank geht an Florian Hoffmann, der unseren bescheidenen Intro-Text wie ein Ereignis hat klingen lassen. Alle unsere Versuche, ihn mit Nachbearbeitung auf unser Niveau herabzuziehen, sind zum Glück fehlgeschlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.